Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
OpenAirKonzert
Sie befinden sich hier:
Startseite
Freizeit & Kultur
Veranstaltungskalender
Die Großen Sieben "Jeder stirbt für sich allein"
Sekundärnavigation

Die Großen Sieben "Jeder stirbt für sich allein"

Jeder stirbt für sich allein
u.a. mit Peter Bause, Hellena Büttner
Nach dem Roman von Hans Fallada
Konzertdirektion Landgraf
„Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!“ – Mit diesem Text auf einer von über 200 Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Briefkästen und in Hinterhöfen heimlich deponieren, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Durch den Tod ihres einzigen Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und ihn durch die heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime den Krieg erklären, neu gefunden. So ist Falladas Hinterhofpanorama, das auf dem realen Fall und den Ermittlungsakten der Gestapo des 1942 durch Denunziation verhafteten und zum Tode verurteilten Ehepaares basiert, auch ein großer Liebesroman.
Jeder stirbt_5_Armin Jung, Ralf Grobel © Jürgen Frahm Jeder stirbt_2_Katrin Reuter, Hellena Büttner© Jürgen Frahm Jeder stirbt_6_Markus Angenvorth, Volker Jeck © Jürgen Frahm
Dem erfahrenen Theatermann Volkmar Kamm gelingt es in seiner Dramatisierung in beklemmender Eindringlichkeit, die emotional sehr anrührende Atmosphäre einzufangen und in Momentaufnahmen die verschiedenen Schicksale der Denunzianten, Opfer, Mitläufer, Spitzel und überzeugten Nazis zu bündeln.
Das Publikum braucht ein paar Sekunden, bis sich die Erstarrung im Applaus für die hervorragenden schauspielerischen Leistungen löst. Der Widerstand der kleinen Leute aussichtslos, aber nicht umsonst.
Christina Nack, Südkurier, 10.02.2015

Hier finden Sie nützliche Informationen rund um die Veranstaltung

Datum
Donnerstag, 7. März 2019
Kategorie
Theater
Veranstaltungsort
Ratsgymnasium,
Rektoratsstraße,
Ortsteil Wiedenbrück
Beginn
20.00 Uhr
Veranstalter
Flora Westfalica GmbH
Rathausplatz 8-10
33378 Rheda-Wiedenbrück