Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
Flora Westfalica
Sie befinden sich hier:
Startseite
Freizeit & Kultur
Flora Westfalica
Flora-Westfalica-Park
Gartennetzwerke

Gartennetzwerke

Die Flora Westfalica ist eingebunden in verschiedenen Gartennetzwerken und pflegt so einen regen Erfahrungsaustausch.

EGHN - European Garden Heritage Network

Anfang 2014 sind mehr als 150 Parks und Gärten aus zehn Ländern Europas im Euopäischen Gartennetzwerk EGHN zusammengeschlossen. Die Mehrheit wird durch kommunale oder regionale Verwaltungen  oder Vereinigungen (z.B.  Fachverbände, Regionalagenturen, Tourismusverbände) vertreten, aber es sind auch zahlreiche Einzelanlagen Partner im EGHN. Die Geschichte und der besondere Charakter jeder Anlage, aber auch regionale und europaweite Gemeinsamkeiten werden durch die Zuordnung zu 12 regionalen Routen und  fünf Europäischen Themen deutlich. Aktuelle Vorarbeiten und Vereinbarungen lassen für 2014 einen Zuwachs um etwa 15 weitere Gärten erwarten.


Die Vielfalt der Erfahrungen aller Partner in Entwicklung und Management von Parks und Gärten, deren stärkere Inwertsetzung für nachhaltige regionale und lokale Entwicklungskonzepte, vergleichbare Herausforderungen und Wünsche sowie die Bereitschaft, sich hierüber auszutauschen und gemeinsam an neuen Konzepten zu arbeiten, machen die Stärken des EGHN Netzwerkes aus und prägen seine Zielsetzungen und seine Arbeit. Weitere Experten aus Forschung und Praxis ergänzen die Kompetenzen und Kontakte des EGHN.

Hier finden Sie weitere Informationen zum europäischen Gartennetzwerk.

Gärten & Parks in Westfalen-Lippe

Diesem Gartenportal gehören rund 120 der schönsten, öffentlich zugänglichen Gärten und Parks in Westfalen-Lippe an. Ausführliche Besucherinformationen und attraktive Aktionen laden zum Staune, Entdecken und Erleben ein!

Hier finden Sie ausreichende Informationen zur Gartenkultur.

grüNRW - Verbund der LGS-Städte in NRW

Die erste Landesgartenschau in NRW fand bereits 1984 in Hamm statt. Seitdem strömen Jahr für Jahr unzählige Besucher in die nordrhein-westfälischen Landesgartenschaustädte, um innovative Parks mit faszinierenden Pflanzen- und Themenwelten zu erleben.

Um über die halbjährige Laufzeit einer Landesgartenschau hinaus spannend und innovativ zu bleiben, haben wir - die Gartenbaustädte in Nordrhein-Westfalen - die Initiative "grüNRW" ins Leben gerufen. Durch diesen Verbund werden alle Kräfte und Erfahrungen gebündelt, die nötig sind, um unsere Parks kreativ und zukunftsorientiert weiterführen zu können.

Jeder Landesgartenschaupark ist anders. Ob Themengärten, die Inspirationen für den eigenen Garten bieten, spannende Wasserlandschaften oder besondere Spielplätze für Kinder - NRW bietet viele unterschiedliche Parks, die zum Entspannen, aktiven Erlebnissen oder einer schönen Zeit mit der ganzen Familie einladen.

Hier entdecken Sie die Parks im Überblick.

Die 3 an der A2

Was haben Gütersloh, Oelde und Rheda-Wiedenbrück gemeinsam? Ganz klar! Die Städte liegen in unmittelbarer Nachbarschaft und begeistern mit ihren drei wunderschönen Parks. Und so entstand vor einigen Jahren die Marketingidee als "Die 3 an der A2" gemeinsam für den Botanischen Garten, den Flora-Westfalica-Park und den Vierjahreszeiten-Park zu werben.

Die Ausgangssituation für eine gemeinsame Werbeaktion ist günstig. Die drei Nachbarstädte Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück und Oelde sind räumlich eng verbunden. Bahnverbindung und ein gut ausgebautes Streckennetz (mit BAB 2) sind vorhanden. Trotzdem ist der Informationsaustausch gering. Weder Tageszeitungen noch lokale bzw. regionale Rundfunksender berichten über alle drei Städte. Denn trotz der räumlichen Nähe trennen Kreis-, Regierungsbezirks- und Bistumsgrenzen "die 3 an der A2".

Die gemeinsame Initiative will genau hier ansetzen und den Informationsaustausch fördern und verbessern.

Schauen Sie sich doch einmal bei den Partnerstädten Oelde und Gütersloh um.