Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
Blütenpracht

Mitgliedschaft

Sie freuen sich sicherlich über unseren schönen Park mit seinen vielfältigen Freizeitmöglichkeiten und seinen herrlichen Blumenbeeten. Dann unterstützen Sie uns gern!

Jahreshauptversammlung 2018

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins Flora Westfalica e.V. fand am Freitag, 9. Februar, 19 Uhr im Reethus statt. Nach den Regularien und einem Bericht über die Aktivitäten des Vereins und der Flora Westfalica GmbH, leitete ein gemeinsamer Imbiss zum geselligen Teil der Veranstaltung über. Die Musical-Fabrik zeigte Szenen aus dem Musical "Die Päpstin" und die Jugendgarde der WCV Grüne Funken wirbelte über die Bühne.

Werden Sie Mitglied im Förderverein Flora Westfalica

Werden Sie doch auch Mitglied im Förderverein Flora Westfalica e.V., dem zweitgrößten Verein unserer Stadt. Helfen Sie mit, die Attraktivität des Geländes zu erhalten und somit einen wichtigen Beitrag zum positiven Image der Stadt zu leisten. Sie können zudem davon profitieren, denn Mitglieder des Fördervereins erhalten bis zu 30% Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen der Flora Westfalica. Außerdem wird einmal im Jahr im Rahmen der Jahreshauptversammlung groß gefeiert. Essen, Trinken und das unterhaltsame Showprogramm sind dabei gratis.

Übrigens: Der Förderverein freut sich auch über Nachwuchs! Die Mitgliedschaft für Kinder ist kostenlos. Was Sie auch noch wissen sollten: Der Jahresbeitrag kostet 18.00 Euro im Jahr. Ältere Jugendliche, Schüler, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Schwerbehinderte und Stadtpass-Inhaber erhalten gegen Nachweis eine Ermäßigung. Auch günstige Familienkarten sind erhältlich. Sie können auch online Mitglied im Förderverein Flora Westfalica e.V. werden.

Sie interessieren sich für die Mitgliedschaft im Förderverein Flora Westfalica e.V.? Schicken Sie uns eine Mail oder rufen uns an. Wir informieren Sie und senden Ihnen gern eine Beitrittserklärung zu, oder Sie laden sich Ihr Antragsformular als PDF-Datei herunter.

Die Satzung des Fördervereins Flora Westfalica e.V.

in der Fassung v. 16.01.1993

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

 1. Der Förderverein Flora Westfalica e.V. hat seinen Sitz in Rheda-Wiedenbrück und ist beim Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück im Vereinsregister eingetragen.

2. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck

 1.  Zweck des Vereins ist die Förderung der Kultur, der Landschaftspflege und des Naturschutzes im Bereich der Emsaue in Rheda-Wiedenbrück, insbesondere die Förderung und Erhaltung der durch die Landesgartenschau 1988 geschaffenen Anlagen und Einrichtungen.

 2.   Dieser Zweck soll insbesondere erreicht werden durch

      a)    Pflege und Entwicklung der Emsaue unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte sowie Erhaltung der Blumen-Wechselbepflanzung im ehemaligen Gelände der Gartenschau.

     b)    Vorträge, Tagungen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen.

     c)    Zusammenarbeit mit Personen, Vereinigungen, Instituten, Unternehmungen oder Körperschaften, die sich für die Bestrebungen des Vereins durch Mitarbeit oder in anderer Weise einsetzen.

 3.   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 4.   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins haben die Mitglieder keinerlei Ansprüche auf das Vereinsvermögen.

§ 3 Mitgliedschaft

 1.   Mitglieder können werden:

a)    natürliche Personen und
b)    Körperschaften des öffentlichen Rechts, juristische Personen, Personengesellschaften, die im Handelsregister eingetragen sind sowie Vereine.

2.   Die Mitgliedschaft beginnt mit der Unterzeichnung eines Aufnahmeantrages; sie wird wirksam, wenn der Vorstand nicht innerhalb von 14 Tagen der Aufnahme in den Verein widerspricht.

3.   Der Vorstand kann die Aufnahme in den Verein ohne Grundangabe ablehnen.

4.   Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, freiwilligen Austritt, durch Ausschließung oder Streichung.

5.   Ein Mitglied kann nur zum Schluss des Geschäftsjahres austreten, nachdem es drei Monate vorher schriftlich gekündigt hat.

6.   Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes gestrichen werden, wenn es länger als ein Jahr mit seinem Beitrag in Verzug ist und trotz Aufforderung seiner Beitragspflicht nicht genügt.

7.   Wer gegen die Vereinszwecke handelt, kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden. Gegen den Beschluss ist Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig. Sie ist binnen einer Frist von zwei Wochen ab Mitteilung über den erfolgten Ausschluss schriftlich bei dem Vorstand einzureichen.

§ 4 Mitgliedsbeiträge

Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu leisten. Die Beitragshöhe für Einzelpersonen wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Der Beitrag für juristische Personen und sonstige fördernde Mitglieder wird mit diesen vom Vorstand vereinbart.

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a)   der Vorstand
b)   der Beirat
c)   die Mitgliederversammlung

§ 6 Der Vorstand

1.   Der Vorstand besteht aus:

     a)    dem Vorsitzenden
     b)    drei stellvertretenden Vorsitzenden
     c)    zwei Schatzmeistern
     d)    dem Geschäftsführer
     e)    zwei Beisitzern

2.   Der Vorsitzende und die übrigen Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während dieser zwei Jahre aus, so kann die Mitgliederversammlung an dessen Stelle für den Rest der zwei Jahre ein neues Vorstandsmitglied wählen.

3.   Dem Vorstand obliegt die Leitung der Vereinsangelegenheiten nach Grundsätzen, die von der Mitgliederversammlung und dem Beirat festgelegt werden. Er legt der Mitgliederversammlung jährlich einen Rechenschafts- und Jahresabschlußbericht sowie einen Voranschlag für das folgende Jahr vor.

4.   Der Vorsitzende beruft den Vorstand ein, wenn die Geschäfte es erfordern. Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte seiner Mitglieder. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

5.   Vorstand i. S. des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der Geschäftsführer; jeder ist einzeln vertretungsberechtigt.

§ 7 Der Beirat

1.   Zur Unterstützung der Aufgaben der Mitgliederversammlung wird ein Beirat aus maximal 10 Personen gebildet. Die Mitglieder des Beirates werden von der Mitgliederversammlung auf vorschlag des Vorstandes gewählt.

2.   Der Beirat bereitet die Beschlüsse der Mitgliederversammlung vor. Er hat insbesondere die Buchführung und die Kasse zu prüfen und der Mitgliederversammlung hierüber jährlich Bericht zu erstatten.

3.   Der Beirat regelt das Verfahren für seine Sitzungen selbst.

§ 8 Die Mitgliederversammlung

1.   Die Gesellschaft hält jährlich mindestens eine Mitgliederversammlung ab, deren Ort und Zeit vom Vorsitzenden bestimmt wird. Auf Antrag von 1/3 der Mitglieder muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung binnen 2 Monaten einberufen werden.

2.   Die Einladungen zu Mitgliederversammlungen haben mindestens 8 Tage vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu erfolgen.

3.   Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen worden sind.

4.   In den Versammlungen hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Versammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit aller Anwesenden, soweit nicht in dieser Satzung etwas anderes bestimmt ist. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen nicht mit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

5.   Zu Änderungen der Satzung ist in der Mitgliederversammlung die Zustimmung von mindestens 3/4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

6.   Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss einer besonders einzuberufenden Mitgliederversammlung erfolgen. Die Auflösung kann von den anwesenden Mitgliedern nur mit 3/4 Mehrheit beschlossen werden.

7.   Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

     a)    Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschafts- und Jahresabschlussberichtes sowie des Berichtes der Kassenprüfung,

     b)    Entlastung des Vorstandes
     c)    Genehmigung des Haushaltsvoranschlages
     d)    Festsetzung des Jahresbeitrages für einzelne Personen
     e)    Wahl des Vorsitzenden, des übrigen Vorstandes sowie des Beirates

8.   Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 9 Auflösung

Im Falle der Auflösung oder der Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Rheda-Wiedenbrück, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Rahmen des in dieser Sitzung festgesetzten Zweckes des Vereins zu verwenden hat.

Rheda-Wiedenbrück, den 16. Januar 1993