Aktuelles in Rheda-Wiedenbrück

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Infektionszahlen


Bitte beachten Sie: Aus Gründen der statistischen Genauigkeit hat das Gesundheitsamt des Kreises seine Zählung der Coronafälle umgestellt. Das ändert zwangsläufig auch unsere Darstellung auf dieser Homepage.

 Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. Juni, 0 Uhr, 135.799 (27. Juni: 135.309) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 490 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie.

Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 28. Juni laut RKI 755,2 (Kreisstatistik 27. Juni: 702,8).

Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 57 Patienten (27. Juni: 49) stationär behandelt. Nicht alle der 57 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 2 Personen auf der Intensivstation behandelt (27. Juni: 3), einer von ihnen muss beatmetet werden (27. Juni: 1). Seit Beginn der Pandemie sind 482 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Aufgrund der immer wieder eingehenden Nachfragen zur Klarstellung:
Maßgeblich sind für Lockerungen oder Einschränkungen die Inzidenzwerte des Kreises Gütersloh.

Aktualisierung 28.06.22: 43 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 686,2.

Aktualisierung 27.06.22: 45 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 731,4.

Aktualisierung 24.06.22: 61 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 821,8.

Aktualisierung 23.06.22: 144 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 776,6.

Aktualisierung 22.06.22: 42 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 614,4.

Aktualisierung 21.06.22: 71 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 641,0.

Aktualisierung 20.06.22: 60 neu infizierte Personen - Inzidenz für Rheda-Wiedenbrück 610,2.


Durch eine Umstellung der Erfassungsstatistik des Kreisgesundheitsamtes ändert sich die Darstellung ab dem 14.1.22. Anstelle der insgesamt in der Stadt infizierten Personen werden nur noch die täglichen Neuinfektionen abgebildet. Die Inzidenzberechnung ändert sich dadurch nicht.


Aktuelle Regelungen:

Trotz weiterhin hoher Infektionszahlen nimmt die Zahl schwerer Infektionen ab und die Belastung der Intensivstationen sinkt. Daher werden zum 3. April weitere Schutzmaßnahmen zurückgenommen. An die Stelle von Ge- und Verboten tritt in den meisten Fällen die Aufforderung, die eigene Verantwortung wahrzunehmen.

Maskenpflicht in Gesundheitseinrichtungen und im ÖPNV

In medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (z. B. Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeheimen) gilt weiterhin die Maskenpflicht. Ebenso im öffentlichen Personenverkehr.  Krankenhäuser und Pflegeheime dürfen auch weiter nur mit einem aktuellen negativen Test betreten werden.

Empfehlung zu vorsichtigem Umgang gilt weiterhin

Da wo sich viele Menschen begegnen ohne Abstände einhalten zu können, gilt auch weiterhin die Empfehlung eine Maske zu tragen. Das gilt insbesondere in Innenräumen. Ebenso sollten weiterhin 1,5 Meter Mindestabstand und die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten werden.

Bund und Land betonen: Die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen mit einem der zugelassenen Impfstoffe sollten weiterhin dringend wahrgenommen werden. Dies gilt sowohl für die Grundimmunisierung als auch für etwaige Auffrischungsimpfungen.

  • Impfungen 

    Impfungen allgemein

    Die Corona-Imfpungen im Kreis Gütersloh finden bei den Haus- und Betriebsärzten statt. Inzwischen können sich alle Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens ab 12 Jahren (Minderjährige mit Einwilligung der Eltern) impfen lassen. Bei den Ärzten sind Terminvereinbarung erforderlich.

    Auch das Impfzentrum an der Marienfelder Straße in Gütersloh ist inzwischen wieder geöffnet worden. Das Zentrum bietet gelegentlich auch Sonderaktionen (Boosterimpfungen oder Impfungen für Kinder von 5-11 Jahren) an.

    Älteren Personen, die nicht in der Warteschlange draußen stehen möchten, wird empfohlen, die Auffrischungsimpfung im Impfzentrum machen zu lassen. Der Kreis Gütersloh bittet darum, Impftermine, die nicht eingehalten werden können, abzusagen, damit sie für Nachrücker freigegeben werden können. Dies kann man online über das Buchungssystem erledigen oder per Anruf bei der Hotline. Telefon: 05241 / 85-2960 (Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr).

    Zu besonderen Anlässen ist der Impfbus des Kreises unterwegs und bietet unkompliziert und schnell eine Impfung ohne Voranmeldung. Mit den mobilen Impfangeboten sollen insbesondere Personen erreicht werden, die noch keinen vollständigen Impfschutz haben und das Impfangebot bei ihren Hausärzten aus den unterschiedlichsten Gründen nicht wahrnehmen können. Die komplette Liste mit allen bisher feststehenden Stationen finden Interessenten online auf der Internetseite des Kreises Gütersloh.

  • Testzentren

    Das Angebot der Testzentren gilt für Menschen ohne Symptome. Menschen mit Symptomen nehmen bitte Kontakt mit ihrem Hausarzt auf, um einen Testtermin zu vereinbaren.

    Auf der interaktiven Karte des Kreises finden Sie das jeweils nächstgelegene Testzentrum. Weitere werden in Kürze dazu kommen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Regeln!

  • Abstand von 1,5 Metern einhalten -  Hygieneregeln immer beachten  -  Alltagsmaske tragen  Corona Warn-App nutzen  -  Lüften Sie regelmäßig!   => AHA+A+L
  • Vermeiden Sie unnötige Kontakte! Nutzen Sie die Möglichkeit zum Homeoffice.
  • Sport-, Freizeit- und Kultureinrichtungen öffnen mit geringen Einschränkungen - s.o.
  • Schulunterricht wieder im Präsenzunterricht (Masken empfohlen).
  • Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit wieder im Regelbetrieb
  • Besucher in Pflege- und Altenheimen müssen FFP-2-Masken tragen. Das Personal muss im Kontakt mit Patienten FFP-2-Masken tragen und sich regelmäßig testen lassen.
  • Geschäfte können wieder öffnen,
  • Außen- und Innengastronomie kann öffnen.
  • Maskenpflicht (FFP2 oder OP-Masken) in Arztpraxen, ÖPNV

Hinweis zur Inzidenzberechnung: Der Kreis Gütersloh hat in der täglichen Statistik eine Vereinheitlichung der Berechnungsgrundlage vorgenommen. Bisher hatte der Kreis Gütersloh für die Berechnung der täglichen Fallzahlen und Inzidenzen die Einwohnerzahl aus den Angaben der 13 Kommunen übernommen. Am Stichtag 1. Januar 2020 betrug die Zahl der Einwohner demnach 371.344. Das Robert Koch Institut berechnet seine Inzidenz jedoch auf Basis der Zahlen von IT.NRW, die wiederum auf dem Zensus basieren – der vergangenen Volksteilbefragung samt Hochrechnung. Laut dieser Datenbasis beträgt die Einwohnerzahl lediglich 364.983 (Stichtag 31.12.2019). Das bedeutet, dass im Dashboard des Kreises Gütersloh die durchschnittlichen Inzidenzen heute um etwa 3 Prozentpunkte höher ausfallen.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.


Die Angaben zum Coronavirus werden entsprechend den jeweiligen Entwicklungen aktualisiert.  Eine Gewähr für die Richtigkeit aller Angaben kann nicht übernommen werden.