Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
Rubrikillustration Rathaus
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürger & Rathaus
Aktuelles
Meldungen
Neuer Standort Johannisschule

Johannisschule genießt die großen neuen Räume

Groß gefeiert haben Kinder, Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit den Eltern den Schulbeginn im neuen Gebäude an der Lessingstraße. Beim Tag der Offenen Tür gingen viele auf Entdeckungstour in dem schönen „neuen“ Gebäude. Zuvor hatten Bürgermeister Theo Mettenborg, Vertreter des Rates sowie der anderen Schulen in Rheda-Wiedenbrück, bei einem Festakt im Foyer herzlich zum neuen Gebäude gratuliert.

Aus ihrem ursprünglichen Gebäude an der Fürst-Bentheim-Straße war die katholische Bekenntnisgrundschule im Laufe der Jahre „herausgewachsen“. Nun haben die Kinder und ihre Pädagogen das Gebäude der ehemaligen Ernst-Barlach-Schule in Besitz genommen. Den Schlüssel dazu überreichten Bürgermeister Theo Mettenborg und Elisabeth Stratmann-Paulun an Schulleiterin Birgit Kuhlmann und Konrektorin Mirjam Krah. Die ehemalige Leiterin der Hauptschulen in Rheda-Wiedenbrück, Elisabeth Stratmann-Paulun, freute sich, dass die schulische Tradition an diesem traditionsreichen Standort nun von der Johannisschule weitergeführt wird.

Der Stadt sei es wichtig, für alle Schulen optimale Bedingungen zu schaffen, betonte Bürgermeister Theo Mettenborg, deshalb habe es sich die Stadt auch gerne etwas kosten lassen, für die Grundschule das alte Schulgebäude komplett zu sanieren und ebenso kindgerecht wie modern einzurichten. Der Bürgermeister dankte den am Bau beteiligten Firmen, den Architekten und den Mitarbeitern der Verwaltung. Vor allem dankte er aber auch den Schülerinnen und Schülern für die musikalische Gestaltung sowie dem Team um Birgit Kuhlmann und den Eltern für Ihr tolles Engagement rund um den Tag der Offenen Tür und den großen Einsatz beim Umzug. Er wünschte der „neuen“ Johannisschule eine glänzende Zukunft.

Schulleiterin Birgit Kuhlmann dankte Rat und Stadtverwaltung ausdrücklich für das gut ausgestattete und modern gestaltete Gebäude und die gute Begleitung bei Bau und Umzug. Mit den vielen Fach- und Gruppenräumen, dem großen Außengelände und den beiden Turnhallen habe man viele Möglichkeiten für guten Unterricht. Es sei alles da, um sich im neuen Gebäude wohlfühlen zu können.

Räume von hoher Qualität und außergewöhnlicher Ausstattung bescheinigte auch Arndt Geist vom Schulamt des Kreises der neuen Johannisschule. Die Stadt habe erkennbar viel in die Zukunft ihrer Jugend investiert und „welche Grundschule hat schon eine eigene Aula?“, lobte Geist das komplett durchsaniertes Gebäude. Es bietet über 600 Quadratmeter mehr Fläche als der alte Standort, eine Mensa, W-Lan und vieles mehr.

Auch Dr. Rüdiger Krüger, als VHS-Leiter zuständig für den Offenen Ganztag, sah eine hohe Aufenthalts- und Lernqualität, die viel Platz für Differenzierung und den OGGS-Betrieb bieten. Die Gestaltung des Außengeländes mit dem neuen Spielplatz steht kurz vor dem Abschluss. Auch in der alten Johannisschule sind die Bauarbeiter schon eingezogen. Hier wird zusätzlicher Platz für das Einsteingymnasium geschaffen.

Bild 1: Elisabeth Stratmann-Paulun (rechts) überreicht zusammen mit Bürgermeister Theo Mettenborg den Schulschlüssel an Schulleiterin Birgit Kuhlmann (2. V. r.) und Konrektorin Mirjam Krah (l.), Schüler Hendrik (11) begleitete – ebenso wie der Schulchor – den Festakt mit einem Trompetensolo.

Bild 2: Der Chor der Johannisschule begleitet den Neustart.

Bild 3: Gäste beim Festakt.