Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
Rubrikillustration Rathaus
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürger & Rathaus
Aktuelles
Pressearchiv
Tag der Ausbildung

Tag der Ausbildung

Am Samstag, 2. Februar, von 10 bis 15 Uhr, können sich Jugendliche und ihre Eltern in 13 Ausbildungsbetrieben in Rheda-Wiedenbrück über das vielfältige Ausbildungsangebot informieren. Gemeinsam und koordiniert mit der Wirtschaftsförderung der Stadt bieten sie den "Tag der Ausbildung" an, um einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen und den Kontakt mit ausbildungsinteressierten Jugendlichen aufzunehmen.

Auch Mosecker öffnet die Türen

Bei Mosecker, einem führenden Großhandelsunternehmen für moderne Haustechnik, waren gerade Prüfungen und Azubi Thomas Werle ist zufrieden: Er hat seine Prüfungsaufgabe als Maschinen- und Anlagenführer erfolgreich bewältigt. Dank guter, genauer und zügiger Erledigung gibt es auch gute Noten. Damit ist auch Ausbilder René Scherer sehr zufrieden und freut sich, dass der frische Ex-Azubi jetzt das Team im Stahlhandel an der Siemensstraße ergänzt. Für Werle ist sein – nun fester – Arbeitsplatz  ein Traumjob: „Jeden Morgen bekommst du neue Aufgaben und musst immer etwas andere Probleme lösen. Das ist abwechslungsreich und macht Spaß!“ Weil der Job Spaß macht und weil die Firma ihre Azubis gut unterstützt, war auch die Verkürzung der Ausbildung für Werle kein Problem.

Dabei kam ihm auch das Prüfungstraining bei Pro Arbeit zugute. Das Beratungszentrum übernimmt als Kooperationspartner Teile der Ausbildung, etwa Schulungen zur Pneumatik. Wie die Arbeitswelt bei Mosecker aussieht, sei es im Stahlhandel oder der -bearbeitung, in den Auslieferungslägern der verschiedenen Sparten, in der Verwaltung oder in der Badideen-Ausstellung, davon können sich Jugendliche am Samstag auch an der Siemensstraße 5 ein Bild machen. Interessierte können unter Aufsicht einen 10-Tonnen-Kran bewegen.

Bild v.l.n.r.: Thomas Werle hat gerade seine Prüfung bestanden. Zusammen mit anderen Azubis und Ausbilder René Scherer steht er bei Mosecker Rede und Antwort. Anne Becker vom Kooperationsbetrieb Pro Arbeit unterstützt Auszubildende in der Prüfungsvorbereitung. Auch Pro Arbeit öffnet Samstag seine Türen.

Chancen bei Westfalia Automotive

Schnuppern kann man unter anderem auch bei Westfalia Automotive. Der traditionsreiche Hersteller von Anhängekupplungen ist heute Teil der Horizon Global Corporation, einem der weltweit führenden Anbieter von Anhänger- und Transportsystemen. „Wir gehören auch zu den Marktführern, weil wir gute Mitarbeiter haben, die erstklassige Produkte herstellen. Dafür braucht es eine gute Ausbildung,“ betont das Management mit Marcus Erger und Jason Kiesecker. In der Lehrwerkstatt mit ihren vielseitigen Angeboten stehen die Ausbildungen zum Elektroniker, Industriekaufmann, Industriemechaniker, Lagerlogistiker oder zum Zerspanungsmechaniker im Mittelpunkt des Tages.

Ausbildungsleiter Michael Mettenmeyer und die Auszubildenden stehen für Gespräche zur Verfügung, führen die Maschinen und typische Prüfungsaufgaben vor. An einer computergesteuerten Drehmaschine können Interessierte selbst verfolgen, wie aus einer Aluminiumstange ein Miniaturmodell des Wiedenbrücker Wasserturms entsteht. „Wir machen schon zum siebten Mal beim Tag der Ausbildung mit. Es ist einfach eine gute Möglichkeit, sich unkompliziert kennen zu lernen,“ freut sich Ausbildungsleiter Mettenmeyer auf viele Begegnungen und vielleicht sogar auf Zuwachs für sein Team.

Bild: Bieten beim Tag der Ausbildung gründliche Einblicke in das Unternehmen, v.l.n.r.: Nils Johannpaschedag, Michael Mettenmeyer (Ausbildungsleitung), Marcus Erger und Jason Kiesecker (Management), Mario Südhoff, Rudi Milberger, Roman Randhawa, Lennard Scholz, Lars Deventer und Mert Tas.

In allen teilnehmenden Unternehmen stehen Personalverantwortliche und Auszubildende bereit, um Jugendlichen und ihren Eltern Auskunft über ihr Berufsbild und ihren Ausbildungsalltag zu geben. Die Ausbildungsberufe reichen von „A“ wie Automobilkaufmann bei der Auto-Zentrale Karl Thiel bis „Z“ wie Zweiradmechatroniker bei Prophete. In vielen Betrieben können Jugendliche selbst Hand anlegen und ausprobieren, wie geschickt sie sind. So wird das Fertigen von kleinen Werkstücken angeboten oder auch das Steuern einer Krananlage. Bei der Tönnies Unternehmensgruppe lernen die jungen Leute viele verschiedene Ausbildungen kennen: Für die Berufskraftfahrer steht ein Lastwagen der eigenen Flotte bereit, ebenso gibt es Informationen über die Ausbildung zum Elektriker, Fachinformatiker oder Lebensmitteltechniker. Laminat legen und Tapeten kleben Interessierte bei Westermann, bei Hansmeier Steuerungstechnik lernen die Jugendlichen modernste Meßtechnik kennen, bei Westfalia Automotive werden Aluminium-Werkstücke gedreht, bei Mosecker geht es um Geschicklichkeit mit der Werkzeugmaschine, im Simonswerk kann man einen Teil der Produktionsmaschinen „live“ erleben. Bei der Tischlerei Voltmann ebenso wie bei der Westag & Getalit AG stellen die Azubis u.a. ihre Gesellenstücken vor. Ebenfalls ist die Besichtigung der Werkshallen, teilweise bei laufenden Maschinen möglich. Die Teilnahme am "Tag der Ausbildung" ist eine gute Möglichkeit, um sich vor Ort einen Eindruck vom Unternehmen als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb zu verschaffen.

Wirtschaftsförderin Nikola Weber empfiehlt allen Schülern ab der achten Klasse den Besuch in den Betrieben, um sich ein Bild von der Vielfalt der Berufe und der Leistungsfähigkeit der heimischen Firmen zu machen. Teilnehmende Jugendliche haben darüber hinaus die Chance, beim Gewinnspiel ein iPhone XS, ein iPad Pro 11 oder ein HomePod zu gewinnen. Teilnahmekarten gibt es am 2. Februar direkt vor Ort bei den Unternehmen.

Bild: Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Unternehmen trafen sich im Ausstellungszentrum von Mosecker an der Siemensstraße um den Tag der Ausbildung vorzubereiten.