Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
OpenAirKonzert
Sie befinden sich hier:
Startseite
Freizeit & Kultur
Veranstaltungskalender
Sonderausstellung im Museum
Sekundärnavigation

Kunstausstellung Angela Schilling - Das Jagdschloss

Die renommierte Konzeptkünstlerin Angela Schilling, Meisterschülerin und mehrfache Stipendiatin, präsentiert eine überraschende Ausstellung in Stahl und Metall.
Die renommierte Konzeptkünstlerin Angela Schilling (Jahrgang 1970), studierte an der Kunstakademie Münster und war Meisterschülerin bei Prof. Timm Ulrichs und Prof. Katharina Fritsch. Ihre herausragenden Leistungen wurden schon früh mit Stipendien an der Cité des Arts Paris und dem Fullbright-Stipendium der University of New Mexico, USA gewürdigt.

Doppeldeutige Themen, irrationaler gesellschaftlicher Umgang, Dekonstruktion von Stereotypen und lustvoll-mutige Verunklärungen von Themen sind ihr künstlerischer Ansatz. Figuration und bekannte Formen legen die Fährte, Abgründe werden auf den zweiten Blick sichtbar und legen dunkle und helle Seiten offen.“Das Jagdschloss“ fokussiert die verschiedenen Facetten dieser ursprünglich „elitären Sommerfrische“ bis hin zum Geschlechterverhältnis.
In einem Jagdschloss kamen die Geschlechter jenseits der Hofetikette zusammen, wurde die „Freizeit“ der feinen Gesellschaft gefeiert. Ein Jagdschloss beherbergt verschiedene Zimmer und Gesellschaftsräume. Diese Aufteilung ist in der Ausstellung zu finden und der Besuchende lustwandelt durch die imaginären Räume. Wie bei einer Besichtigung werden die Küche, das Mädchenzimmer und die klappbare Kapelle aber auch das Jagdzimmer für die Gesellschaft zu finden sein. Angela Schilling nimmt dabei alle Facetten dieser Rollen und Themen auf und schafft aus Stahlblech und falschen Diamanten ein Spiel mit den Erwartungen. Die maskuline Männerwelt schwingt überraschend den Putzfeudel, das Jagdglück liegt mit falschen Diamanten gefüllt, elend und schutzbedürftig dahin gestreckt, während in der Küche die Segenssprüche auf Silbertabletts eher an Überlebenstipps erinnern. Überraschend, frech und hintergründig, dazu überragende Technik in Stahl und Metallverarbeitung.
Ausstellungsdauer: 7. April - 17. Juli 2019
Öffnungszeiten des Museums: Mittwoch, 15 - 18 Uhr; Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils 15 - 17 Uhr und nach Vereinbarung

Hier finden Sie nützliche Informationen rund um die Veranstaltung

Datum
Sonntag, 7. April 2019 - Mittwoch, 17. Juli 2019
Kategorien
Ausstellung, Kunst
Veranstaltungsort
Wiedenbrücker Schule Museum
Museum für Kunst- und Stadtgeschichte
Hoetger Gasse 1 / Rietberger Str. 6
33378 Rheda-Wiedenbrück