Sprungmarken
Dynamische Navigation ausblenden
Dynamische Navigation einblenden
Suche
Schauspiel im Ratsgymnasium
Sie befinden sich hier:
Startseite
Freizeit & Kultur
Kultur
Veranstaltungen
Schauspiel: Die großen 7

Schauspiel: Die großen Sieben

Das hochkarätige und abwechslungsreiche Theaterprogramm der Flora Westfalica prägt bereits seit Jahren das kulturelle Leben in Rheda-Wiedenbrück mit.

Für die Theaterreihe "Die großen Sieben" können 3er (50 € | 47 €), 5er (80 € | 75 €) und 7er (111 € | 104 €) Abonnements vergeben werden.
Die Einzelkarte kostet 20 €.
Schüler zahlen 34 €, 56 € und 77 € für das Abonnement bzw. 13 € für die Einzelkarte.

Am 1. und 2. Juli 2019 startet der Verkauf für die 7er Abonnenten, 3er und 5er Abos sind ab dem 3. Juli 2019  erhältlich. Einzelkarten gibt es ab dem 8. Juli 2019.

Der Tatortreiniger

Nach der NDR-Comedy-Serie von Mizzi Meyer
Mit Guido Thurk, Vesna Buljevic u.a.
Westfälisches Landestheater

Donnerstag | 26. September 2019 | 20 Uhr

Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die Spurensicherung, wenn nur noch die Leiche da ist, dann schlägt seine Stunde. Heiko „Schotty“ Schotte ist Tatortreiniger. Er entfernt, was keiner mehr braucht, was keiner sehen will – die Reste des Verbrechens. Und während Schotty mit Bürsten, Schwämmen und Seifen hantiert, begegnet er völlig fremden Menschen. Hinterbliebenen oder Bekannten der Opfer, Leuten, die zufällig vorbeikommen oder den Geistern der Ermordeten. Alle befinden sich im emotionalen Ausnahmezustand. Und Schotty hört zu, tröstet, erklärt und bringt die Dinge wieder in Ordnung.

Der „Tatortreiniger“ startete im November 2011 als Kurzserie und wurde innerhalb kürzester Zeit Kult. Die siebte und letzte Staffel ist Anfang des Jahres gestartet.

Die Mausefalle

Kriminalstück von Agatha Christie
Berliner Kriminal Theater

Donnerstag | 24. Oktober 2019 | 20 Uhr

Molly und Giles Davis haben eine einsam gelegene, alte Pension geerbt. Am Eröffnungstag zieht ein Schneesturm auf, und schon bald ist das Haus völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Als im Radio von einem Mord in London berichtet wird, und dann auch noch ein Sergeant eintrifft, um unter den Gästen zu ermitteln, verwandelt sich die Nervosität in beklemmende Furcht. Plötzlich gibt es auch in der Pension eine Leiche. Schnell ist klar: Der Mörder muss einer von ihnen sein. Nichts ist, wie es scheint. Das Gästehaus ist eine „Mausefalle”, in der jeder jeden verdächtigt. Doch wer ist das nächste Opfer, wer der Mörder?

Agatha Christie beherrschte das Krimigenre wie keine andere. Ihr Erfolgsrezept: Eine bis zum Ende spannende Story mit vielen Überraschungen, eine gute Portion Humor und skurrile Charaktere.

Weihnachten im Stau

Komödie von Jan-Ferdinand Haas
Mit Tanja Schumann, Dustin Semmelrogge u.a.
Komödie am Altstadtmarkt

Donnerstag | 5. Dezember 2019 | 20 Uhr

Weihnachten ist ein Familienfest, und das feiert man mit seinen Lieben, ganz egal, wo diese wohnen. Eigentlich ist das kein Problem – wenn man nicht unverhofft auf der Autobahn in eine Vollsperrung gerät, aus der es kein Entkommen gibt. Zunächst trommelt man noch leise summend zu „DRIVING HOME FOR CHRISTMAS“ auf´s Lenkrad. So schlimm wird´s schon nicht werden… Doch spätestens, wenn alle Motoren in Hörweite abgestellt sind und der Schnee leise rieselt, ist das Hoffen vorbei. Man beginnt hektisch zu telefonieren und überlegt fieberhaft, wie man die letzten unverpackten Geschenke in Ermangelung an geeignetem Verpackungsmaterial doch noch kreativ herrichten kann. Aber irgendwann muss man sich mit der Idee anfreunden, Weihnachten im Stau zu feiern – wie gut, dass man so viele „besondere“ Menschen um sich hat.

Die sechs Hauptdarsteller, die in insgesamt 18 verschiedene Rollen schlüpfen, können unterschiedlicher kaum sein. Ihre Lebensgeschichten und Eigenheiten werden für Lachsalven im Publikum sorgen – und so ganz nebenbei wird´s dann tatsächlich auch noch besinnlich auf der Bühne und in den Zuschauerrängen und der Stau ist schon fast vergessen, bis plötzlich der Weihnachtsmann auftaucht...

Moniseur Claude und seine Töchter

Nach dem Kinohit von Philippe de Chauveron und Guy Laurent
Mit Pavel Fieber, Claude Verneuil, Judith Riehl, Marie Verneuil u.a.
a.gon München

Montag, 20. Januar 2020, 20 Uhr

Claude ist Notar, stockkonservativ und erzkatholisch. Er hat vier erwachsene Töchter. Drei davon heiraten zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht, und Michelle wurde die Frau des Bankers Chao Ling. Claudes letzte Hoffnung ruht auf Laura, seiner jüngsten Tochter. Und so ist er entzückt, als Laura ankündigt, sie werde den katholischen Schauspieler Charles heiraten – zumindest so lange, bis er den vierten Schwiegersohn zu Gesicht bekommt…

Mit über 20 Millionen Zuschauern gehört der gleichnamige Film aus dem Jahr 2014 zu den erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos. In Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung religiöser Gruppen liefert das Stück auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Kunst

Komödie von Yasmina Reza
Mit Leonard Lansink, Luc Feit und Heinrich Schafmeister
Konzertdirektion Landgraf

Dienstag | 25. Februar 2020 | 20 Uhr

Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiß. Der Untergrund ist weiß, und wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weiße Querstreifen erkennen. Aber es ist natürlich nicht irgendein Bild, sondern ein echter Antrios. Für 200.000 Francs. Geradezu ein Schnäppchen! Serge liebt das Bild. Natürlich erwartet er nicht, dass alle Welt es liebt, aber zumindest von seinem Freund Marc hatte er das erwartet. Marc ist verunsichert. Er zweifelt am Verstand seines Freundes. Und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet, dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Und bald geht es nicht mehr um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das jeder der drei Freunde sich von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage gestellt ist.

Die Besetzung ist einfach großartig. Leonard Lansink als grantelnder Realist Marc, Luc Feit als nervöser Kunstliebhaber Serge und Heinrich Schafmeister als liebenswerter Chaot Yvan begeistern von der ersten Minute an.

Blackout

Stück von Marc Elsberg
Westfälisches Landestheater

Dienstag | 17. März 2020 | 20 Uhr

Die Vorstellung ist ein Albtraum: Durch einen Terroranschlag auf das europäische Stromnetz wird eine Kettenreaktion ausgelöst, die dazu führt, dass das gesellschaftliche Leben innerhalb kürzester Zeit zusammenbricht. Während die Regierungen versuchen, die Kontrolle zurück zu erlangen, breitet sich in der Bevölkerung Panik aus, es kommt zu Plünderungen, zu Unruhen, der Kampf ums Überleben eskaliert.

Der Informatiker Piero Manzano ist zunächst der einzige, der einen Hackerangriff vermutet. Doch dann tauchen in seinem Computer merkwürdige Mails auf, die den Verdacht auf ihn lenken und ihn zum Gejagten machen.

Dem österreichischen Schriftsteller Marc Elsberg ist mit „Blackout“ ein Erfolgsthriller gelungen, wie er zeitgemäßer, vorstellbarer und auch beängstigender kaum sein kann. Ein Szenarium, das deutlich macht, in welchen Abhängigkeiten und Anfälligkeiten unser Alltag funktioniert.

Spatz + Engel

Musiktheater von Danile Große Boymann und Thomas Kahry
Mit Heleen Joor, Susanne Rader u.a.
Tourneetheater Thespiskarren

Montag | 20. April 2020 | 20 Uhr

Wussten Sie, dass die beiden Diven Marlene Dietrich und Edith Piaf eine innige Beziehung hatten, die von künstlerischer Bewunderung bis hin zur Liebesaffäre reichte? Rund um die weltbekannten Songs entspinnt sich die Geschichte, die ihren Ausgangspunkt im Amerika der 1940er Jahre hat. Hier versucht sich Edith nach dem Krieg ein neues Publikum zu erschließen- anfangs mit wenig Erfolg. Da tritt Marlene in ihr Leben. Die Anziehungskraft zwischen den beiden Frauen ist gewaltig. Während sie zu den gefragtesten und bestbezahlten Konzertsängerinnen der Welt aufsteigen, erleben sie gemeinsame Jahre voller Höhen und Tiefen. Als Edith der größte Schicksalsschlag ihres Lebens trifft, kämpft Marlene mit aller Kraft, um den drohenden Absturz in Depressionen, Alkohol- und Drogenabhängigkeit zu verhindern. Doch der aufopferungsvollen Fürsorge ‚der Dietrich‘ steht der unbändige Freiheits- und Unabhängigkeitsdrang ‚der Piaf‘ im Weg, und die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt…

„Spatz und Engel“ ist ein Theaterstück voller komischer, tragischer und berührender Momente, das die populärsten Chansons der beiden Stars zu neuem Leben erweckt.