Bernhard Hoecker: Morgen war gestern alles besser