ALTBAUNEU®

Gründachkataster

Kreis Gütersloh. Ab sofort können Gebäudebesitzer im gesamten Kreisgebiet mit Hilfe des kreisweiten Gründachkatasters kostenlos checken, wie gut ihr Dach für eine Begrünung geeignet ist. Dazu gibt es Hinweise zu Planung und Bau einer eigenen Gründachanlage und Links auf weiterführende Seiten. Lokale Förderprogramme einzelner Kommunen sind ebenfalls in der interaktiven Datenbank abrufbar. Zudem halten der Kreis und die Kommunen Broschüren zum Thema bereit und helfen bei der Suche nach Fachfirmen weiter. Das Angebot ist Bestandteil der regionalen Initiative Grün sucht Dach, die der Kreis Gütersloh im Januar 2020 mit vier Kommunen gestartet hat und nun als mehrjähriges Projekt mit allen Städten und Gemeinden fortführt.

Das Gründachkataster ist ab sofot online aufrufbar!

Die aktuelle Pressemeldung des Kreises finden Sie direkt auf der Homepage von ALTBAUNEU.

Moritz Groß (l.), Klimaschutzmanager Stadt Rheda-Wiedenbrück und Frederik Hilling, Fa. Geoplex

Initiative „Grün sucht Dach“ auf der Baumesse in Rheda-Wiedenbrück


Das neue Gründachkataster und die lokalen Förderinstrumente werden erstmals von den vier Kommunen auf der vom 31. Januar bis 2. Februar 2020 stattfindenden Baumesse am ALTBAUNEU-Stand des Kreises vorgestellt. Am zweiten und dritten Messetag unterstützt Holger Zwirner, ein Experte des Bundesverbandes GebäudeGrün e. V. aus Berlin, die städtischen Mitarbeiter/innen bei der Beratung zur Dach- und Fassadenbegrünung. Am 1. Februar 2020 hält er zudem um 14.00 Uhr mit einem Experten der Dachdecker-Innung einen kostenfreien Verbraucher-Vortrag zum Thema.
Für Architekten, Ingenieure, Planer und weitere Bau- und Immobilienfachleute haben der Kreis und die Kreishandwerkerschaft am gleichen Tag von 10.30 bis 13.30 h eine Fortbildungsveranstaltung zur Dach- und Fassadenbegrünung organisiert. Für das Fachseminar ist eine Anmeldung per E-Mail bis zum 22.01.2020 erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Das gesamte Vortragsprogramm ist auf der Seite von ALTBAUNEU abrufbar.

Seit über 10 Jahren bietet der Kreis Gütersloh mit dem Projekt ALTBAUNEU® umfangreiche Hilfestellungen zur energetischen Gebäudemodernisierung.

Aktionen wie Thermografie plus Energieberatung, Solardachkataster, Heizungsoptimierung, Haus-zu-Haus-Beratung bieten Hauseigentümern die Möglichkeit, den energetischen Zustand ihres Gebäudes von unabhängigen Beratern beurteilen zu lassen und mit deren Hilfe konkrete Verbesserungen zu planen. Die Stadt Rheda-Wiedenbrück ist seit Jahren in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz aktiv. Daher nutzt sie jede Möglichkeit, sich den von AltBauNeu angebotenen Projekten anzuschließen und die interessanten Angebote den Bürger*innen der Stadt zu vermitteln.



Im Jahr 2018 wurde das Jubiläum gefeiert. Informationen zur Veranstaltung und weiterführende Links erhalten Sie auf der Seite von ALTBAUNEU® des Kreises Gütersloh.

Neues Solardachkataster geht 2018 an den Start

Seit fünf Jahren wird es erfolgreich von Hausbesitzer*innen und Unternehmen zur Erstinformation und zum Einstieg in das Thema Solarenergie genutzt: das Solardachkataster im Kreis Gütersloh. Unter dem Dach der regionalen Initiative „Sonne sucht Dach“ gehen der Kreis, die Kommunen und Kooperationspartner nun mit einer komplett überarbeiteten Version der Website ans Netz.

Die Überarbeitung wurde notwendig, da heute deutlich mehr Dächer für eine Photovoltaikanlage in Frage kommen als das im alten Kataster dargestellt wurde. Durch sinkende Einspeisevergütungen und Ausrichtung der Photovoltaikanlage auf den Eigenverbrauch stellt die Sonneneinstrahlung nicht mehr die wichtigste Planungsgröße dar. Der absolute Stromverbrauch und tägliche Verlauf des Verbrauches fallen viel stärker ins Gewicht. Immer häufiger werden Photovoltaikmodule auf Ost- und Westdächern statt auf Süddächern installiert. Batteriespeicher bilden mittlerweile eine sinnvolle Stellschraube in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

Hinweise zum Datenschutz

Bestehen Bedenken gegen die Veröffentlichung der Daten über das Solarpotential Ihres Grundeigentums, können Sie diese per E-Mail oder schriftlich an nachfolgende Adresse aus dem Kataster löschen lassen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Ursula Thering

Kreis Gütersloh

Koordinierungsstelle Energie und Klima

33324 Gütersloh

Telefon:  05241 - 85 2762

Fax:        05241 - 85 32762

E-Mail:    Ursula.Thering@kreis-guetersloh.de

 


Solarpotenzial per Mausklick ermitteln

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Solardachkataster.



„Neben den inhaltlichen Anpassungen an neue Entwicklungen standen die übersichtliche Darstellung, ein modernes Design und die Berücksichtigung unterschiedlicher Zielvorstellungen der Nutzer im Vordergrund“, erklärt Ursula Thering, Projektleiterin des Kreises. „Der eine Gebäudeeigentümer setzt die Priorität bei der Wirtschaftlichkeit, der andere zielt auf eine möglichst hohe Unabhängigkeit vom Energieversorger ab.“ Beide Ansätze haben ihre Berechtigung und können nun schnell und einfach abgerufen werden. Auch kann der Nutzer die Belegung des Daches mit Solarmodulen und den Einsatz eines Strom- bzw. Wärmespeichers ganz nach Wunsch variieren und sich den Ertrag der individuell eingegebenen Solaranlage über einen Zeitraum von 20 Jahren berechnen lassen.

Ein Vier-Schritt-Assistent erleichtert die Bedienung, eine Karte mit Kontaktdaten von Solarberatern und Solarfirmen sowie den Kreditinstituten vor Ort die weitergehende Planung. Zudem ist die Datenbank nun auch auf Mobilgeräten, wie Tablets und Handys, schnell und einfach zu Hause oder beim Kunden nutzbar.