CoronaVirus
Unterstützungsangebote für Unternehmen

Finanzielle Hilfen

Die Bundesregierung hat umfangreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen abzufedern. Unter diesem Link des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten Sie ausführliche Informationen.

Unternehmen, die einen Liquiditätsengpass überbrücken müssen können sich auch direkt über die Fördermöglichkeiten bei der NRW.BANK und KfW-Bank informieren.

Mit Zuversicht und voller Kraft aus der Krise

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Paket geschnürt, um die Konjunktur anzukurbeln und Beschäftigung zu sichern.

Bundesfinanzministerium

Für Unternehmen, die besonders von durch die Einschränkungen der Corona Pandemie in ihrem betroffen sind, sind Überbrückungshilfen als Stützung bei Corona-bedingen hohen Umsatzausfällen abrufbar. Die Überbrückungshilfen gelten branchenübergreifend – richten sich aber insbesondere an die besonders betroffen Branchen wie Veranstaltungslogistiker, Schausteller, Clubs, Reisebüros und solche Unternehmen, die von anhaltender Schließung betroffen waren. Insgesamt 25 Milliarden Euro werden für Überbrückungshilfen bereitgestellt.

Das Programm wird für Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit höchstens 50 Mitarbeitern in Nordrhein-Westfalen mit der NRW Überbrückungshilfe Plus ergänzt.

https://www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe

Das Programm sieht für förderungsberechtigte Unternehmen einen Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten der Monate Juni bis August 2020 vor.

Für große Unternehmen hat die Bundesregierung den Wirtschaftsstabilierungsfonds aufgelegt, um die ökonomischen Auswirkungen der Pandemie abzufedern.

Ist die Beschäftigung der Mitarbeiter gefährdet kann ggf. Kurzarbeiter-Geld in Anspruch genommen werden. Die Agentur für Arbeit informiert dazu auf ihrer Internetseite: https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus . Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 4555520 ist der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit erreichbar.  Gern beraten Sie aber auch ihre Ansprechpartner bei der Geschäftsstelle Gütersloh.

Ausbildung sichern

Um die Folgen der Covid-19-Pandemie auf den Lehrstellenmarkt abzufedern, hat die Bundesregierung Hilfen in Millionenhöhe beschlossen. Das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" sieht Maßnahmen von insgesamt 500 Millionen Euro für kleine und mittlere Unternehmen in den Jahren 2020 und 2021 vor. Gefördert werden Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen.

Die Antragstellung wird über die Agentur für Arbeit erfolgen. Eine Antragstellung wird allerdings frühestens ab Anfang August möglich sein.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/gesetzesvorhaben/ausbildungsplaetze-sichern-1763542

Unbürokratische zinslose Steuerstundungen

Die Finanzverwaltung kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitest Möglich aus. Für die entsprechenden Anträge steht ab sofort ein stark vereinfachtes Antragsformular zur Verfügung.

Weitere Informationen sind unter www.finanzverwaltung.nrw.de abrufbar.