Seniorinnen und Senioren
Älter werden in Rheda-Wiedenbrück

Projekt "Älter werden in Rheda-Wiedenbrück"

Der demographische Wandel spielt auch in Rheda-Wiedenbrück eine große Rolle. Rund ein Viertel der hier lebenden Menschen ist 60 Jahre oder Älter.

Zwischen dem Kreis Gütersloh, den kreisangehörigen Gemeinden und der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände besteht seit vielen Jahren eine Rahmenvereinbarung über die Gestaltung der Lebenssituation für und mit älteren Menschen im Kreis Gütersloh. Ziel dieser Vereinbarung ist die dauerhafte Sicherstellung einer bedarfsgerechten, ortsnahen, flächendeckenden und finanzierbaren Versorgung älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen im Kreis Gütersloh. Vor diesem Hingergrund entstand das Projekt "Älter werden in..." welches im Kreisgebiet bereits in den Gemeinden Steinhagen, Rietberg, Verl und Schloss Holte-Stukenbrock durchgeführt wurde.

In Rheda-WIedenbrück befindet sich das Projekt derzeit in der Durchführungsphase.

Im Sommer 2019 wurden über 12.000 Fragebögen an alle Einwohnenden Rheda-Wiedenbrücks über 60 Jahre versandt. Nach Auswertung der Ergebnisse fanden in den einzelnen Stadt- und Ortsteilen Bürgerforen statt. Hier wurden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Darüberhinaus fand ein Expertenforum statt, in dem sich Haupt- und Ehrenamtliche, die mit der Zielgruppe 60+ arbeiten, ausgetauscht haben.

Die gewonnenen Ergebnisse werden derzeit in einem Projektbericht zusammengestellt und final aufbereitet. Anschließend wird die Projektgruppe bestehend aus Vertretenden des Kreises Gütersloh, der Stadt Rheda-Wiedenbrück, des Senior*innenbeirates und der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände daraus Handlungsempfehlungen entwickeln, die schließlich in die politische Beratung gegeben werden.

Broschüre "Von Senioren für Senioren"

In dieser Broschüre finden Sie wichtige Informationen und Ansprech-partner*innen speziell für ältere Menschen.

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.