Beratung

Effizient Energiesparen 

in den eigenen vier Wänden

Die Verbraucherzentrale NRW bietet kostenloses Online-Seminar zum sparsamen Umgang mit Energie und gibt Orientierung zu Fragen rund um Energiepreiskrise und Gasumlage 

  • Kostenlose Online-Seminare mit praxisnahen Tipps zum Energiesparen im Haushalt
  • Laufend aktualisierte Informationen und konkrete Hilfestellung auf zentraler Webseite
  • Antworten auf aktuelle Fragen zur Gasumlage

Die hohen Energiepreise treffen immer mehr Haushalte in Nordrhein-Westfalen. Einige Energieversorger schicken bereits Preiserhöhungsschreiben an ihre Kund*innen. Zum 1. Oktober kommt zusätzlich die neu beschlossene Gasumlage auf private Haushalte zu. Ob Gasumlage, Preissprünge oder Tipps zur Vorbereitung auf den Winter: Unter www.verbraucherzentrale.nrw/energiepreise bietet  die Verbraucherzentrale NRW laufend aktualisierte Antworten, Tipps und Hilfestellung zu den wichtigsten Fragen rund um die steigenden Energiepreise und was zu tun ist, wenn Betroffene ihre Energiekosten nicht mehr zahlen können.


Individuelle Einsparpotentiale entdecken

Auch wenn einige Details noch offen sind, ist eines sicher: Die Gasumlage und Preissteigerungen bei Strom und Gas werden langfristig viele Verbraucher*innen finanziell stark belasten.

Umso mehr lohnt sich Energiesparen in den eigenen vier Wänden. „Die Möglichkeiten, selbst Gas und Strom im Haushalt zu sparen, sind vielfältig. Mit unserem kostenlosen Online-Seminar ‚Energiesparen im Alltag‘ möchten wir informieren und motivieren, den eigenen Energieverbrauch zu prüfen, Einsparpotentiale zu identifizieren und einfache Maßnahmen selbst umzusetzen“, erklärt Udo Sieverding, Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW. Denn Strom- und Gassparen lässt sich im Haushalt in allen Lebensbereichen - mit geringem Aufwand und ohne größere finanzielle Investitionen. Schon kleinere Änderungen im Heizverhalten, wie etwa das Absenken  der Raumtemperatur um ein Grad, erzielen beispielsweise eine Einsparung von bis zu sechs Prozent Heizenergie.

Im einstündigen Online-Seminar geben die Energie-Fachleute der Verbraucherzentrale noch weitere praxisnahe Tipps zum Energiesparen im Haushalt. Nach einem kurzen Vortrag bleibt Zeit für die Fragen der Teilnehmenden. Die kostenlose Seminarreihe startet am 24. August 2022, um 19.00 Uhr und findet im zweiwöchentlichen Rhythmus immer mittwochs statt.

Weitere Informationen und Links:

Energieausweis

Seit Mai 2014 gelten für die Ausstellung von Energieausweisen neue Regeln. Das wirft bei Hauseigentümer*innen, Mieter*innen und Käufer*innen viele Fragen auf. Erste Hilfe bietet das Faltblatt "Energieausweis für Wohngebäude" des Kreises Gütersloh.

Für weitergehende Fragen steht die Energieberaterin der Verbraucherzentrale jeden dritten Donnerstag im Monat im Rathaus in Rheda-Wiedenbrück zur Verfügung.


Energieberatung

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück bietet regelmäßig Energieberatungen im Rathaus an (aktuell finden die Beratungen noch telefonisch statt). Möglich wird dies durch eine Kooperation mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ). Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziell gefördert.

Mindestens an jedem dritten Donnerstag im Monat, von 13 bis 18 Uhr, führt Brigitte Topmöller, Energieberaterin der Verbraucherzentrale, eine unabhängige, anbieterneutrale Beratung durch. Die Beratung ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Anmeldungen nimmt die Umweltberatung, Tel. 963 234 oder E-Mail, entgegen.

Erneuerbare Energien, Altbausanierung, Stromverbrauch und Energieeinsparung – die Palette der möglichen Beratungsthemen ist groß. Ganz wichtig ist, zum Termin die letzten Heizkosten- und Stromabrechnungen sowie Bauzeichnungen oder Kostenvoranschläge mitzubringen, bzw. bereitzuhalten, um eine effektive Beratung zu erhalten.

Heizspiegel

Viele ältere Wohngebäude sind in einem schlechten energetischen Zustand. Dadurch wird zumindest ein Teil der Heizenergie unnötig verbraucht.

Um einzuschätzen, ob das eigene Gebäude zu viel Heizenergie verbraucht, gibt es bei der Umweltberatung im Rathaus den aktuellen Heizspiegel. Die Heizspiegelkampagne wird von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online mbH angeboten und vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert.

Alternativ können Sie auch direkt auf der Homepage Ihre Heizkosten prüfen.

Sparsame Haushaltsgeräte

Wenn die Anschaffung eines neuen Haushaltsgerätes wie Kühlschrank, Waschmaschine, Spülmaschine oder ähnliches ansteht, empfiehlt es sich, besonders auf den Energie- und Wasserverbrauch zu achten. Die genannten Geräte sind normalerweise viele Jahre in Betrieb. Ein geringerer Verbrauch kann daher über die Lebensdauer gerechnet eine deutliche Kosteneinsparung bedeuten. Eventuell höhere Anschaffungskosten sind durch die Einsparungen beim täglichen Betrieb schnell wieder hereingeholt.

Die folgende Online-Datenbank enthält die technischen Angaben und Energieverbrauchswerte von zahlreichen Geräten im Vergleich. So können Sie sich umfassend informieren.

Ganz nebenbei helfen Sie auch noch der Umwelt, da durch geringeren Energieverbrauch der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlendioxid gesenkt wird.

Datenbank besonders sparsame Haushaltsgeräte

Wer nicht die Zeit hat, online zu recherchieren, kann sich auch in der Broschüre "Besonders sparsame Haushaltsgeräte" informieren.